Wie kam ich zum Auftritts-Coaching

456

Seit 2005 arbeite ich in meinem Studio für Musiker*innen. Anliegen waren, sich über Bühnenangst, Schmerzen beim Musizieren, Existenzängste, Motivationsproblematiken, Angst vor Lehrkräften, schwächende Konkurrenzgefühle etc. auszutauschen. Meine Klient*innen suchten dabei in ungewöhnlich hohem Maß das Gespräch, die Körperarbeit rückte manchmal sogar in den Hintergrund.

Ein Supervisor aus der Cranio empfahl mir die Bücher von Dr. Michael Bohne (Hannover, D.) zum Thema Lampenfieber und Stressreduktion. Gleich besuchte ich seine Homepage (siehe Link auf Home), entdeckte PEP® und fand mich am Ziel meiner Suche. Die Fortbildung im schönen Weggis in Prozess- und Embodimentfokussierter Psychologie übertrafen meine Erwartungen bei weitem. Nicht nur ist Herr Bohne eine durch und durch authentische Persönlichkeit, er ist außergewöhnlich kompetent und liebenswürdig zugleich. Ein Mensch mit ungewöhnlicher Biographie, der ein Werkzeug der Gesprächsführung entwickelt hat, das zwar sehr spielerisch daher kommt, in der Praxis sich aber als hochwirksam und griffig auch bei tiefgreifenderen (Bühnen-)Problematiken erweist. Seit ich mich zum Coach fortgebildet habe, kann ich zielgerichteter in den Prozess einsteigen und dabei die Körperarbeit organisch einfließen lassen. Außerdem macht es mir doppelt so viel Spaß wie zuvor …

PEP® hat mein Angebot zu einem in sich schlüssigen Gesamtpaket Mental Strength: Kognitives und Emotionales Immunsystem zusätzlich zur Körperarbeit erweitert: Mit meinen Kunden und Kundinnen arbeite ich in den Bereichen (Auftritts)Coaching und Selbstwerttraining, Lerncoaching mit integrierter Körperarbeit - Craniosacral, Polarity, Innerwise und Liebscher & Bracht.

Weiter zu:

Kontaktformular
Weit mehr als eine Klopftechnik...
Selbstwerttraining
Fortbildungen

 
 
background
Diese Webseite verwendet ausschlie├člich essenziell wichtige Cookies die f├╝r den effektiven Seitenbetrieb notwendig sind. Mehr Infos hier: Datenschutzerkl├Ąrung OK